Wesen und Erziehung

Wenn man mit dem Gedanken spielt sich einen Hund zu kaufen, muss man sich darüber in klarem sein, dass man für ein Lebewesen mit Gefühlen und Intelligenz die Verantwortung übernimmt. Es wird nicht genügen, sich einfach einen Welpen zu sich zu holen. Er möchte in seine Familie eingebunden sein und er braucht Vertrauen, Geduld und Erziehung.

Der Hund spricht nicht unsere Sprache, aber er lernt uns zu verstehen. Das ist die größte Leistung zu der ein Hund fähig ist. Er reagiert auf uns, weil er sich uns anschließt. Wir sind sein Rudel und seine Familie. Enttäuschen sie ihn nicht!

Schläge und Korrekturwerkzeuge wie; Stachelhalsbänder, Halti, Teletacker, Elektroschocker und Schlagstöcke haben nichts in der Erziehung eines Hundes zu suchen. Der Conti sollte nicht für die Mannarbeit ausgebildet werden. Er eignet sich aber für viele Sportarten, wie Fährtenarbeit, Military oder als Begleithund für Mensch und Pferd.

 

Erziehen sie ihren Conti mit Konsequenz, aber nie über Strafe. Angst ist nicht der Partner der sie und den Hund zu einem Team zusammenfügt. Seien sie sich darüber in klarem, dass ihr Hund Bedürfnisse hat. Übernehmen sie Verantwortung!

 

Der Conti ist ein liebenswerter Bulldog. Er schmust sehr gerne und ist sein Leben lang ein Clown. Er bindet sich sehr stark an seinen Halter und ist bereit mit ihnen durch dick und dünn zu gehen. Ein Conti entwickelt sich, wie jeder Molosser, eher langsam und braucht für seine Entwicklung Zeit und Geduld. Er wird versuchen sie nachzuahmen und vieles wird er von ihnen übernehmen; auf Stühlen sitzen z. B., was unsere Hunde ausgesprochen gerne tun. Gehen sie mit diesen intelligenten und sensiblen Hund achtsam um, damit er sich zu einem wesensstarken Hund entwickeln kann.

Der Conti braucht eine geduldige, aber konsequente Erziehung. Er ist neugierig und liebevoll. Dabei steht ihm sein Körper aber manchmal etwas im Weg. Er ist sich seiner Kraft und Stärke oft nicht bewusst, und wenn er in Spiellaune ist kann es passieren, dass er vor Übermut und Freude etwas übertreibt. Er versteht aber recht schnell, dass seine Menschen und andere kleinere Hunde seiner Energie nicht standhalten können. Er kann sich zügeln und sehr sanft reagieren, wenn er es von ihnen schon als Welpe lernt. Der Conti ist ein Bulldog der seinen Meister akzeptiert und gefallen möchte - nichts schöneres kann man sich vorstellen. Der Conti ist ein recht robuster Hund, aber man sollte darauf achten, dass er als Welpe und junger Hund nicht zu viele Treppen läuft und nicht zu wild springt. Sein Körper ist schwer und gedrungen, so dass man einfach darauf achten sollte, ihm am Anfang nicht zu viel zuzumuten. Seine Knochen sollen sich langsam entwickeln können.

 

Der Conti ist nicht zimperlich. Schnee und Regen machen ihm wenig aus. Er ist gerne draußen und liebt die gemeinsamen Spaziergänge genauso, wie einen gemütlichen Tag auf dem Sofa mit seinen Menschen. Der Conti frisst ausgesprochen gerne und nimmt gerade als Welpe viel vom Boden auf. Achten sie auf eine ausgewogene Ernährung! Ein dicker Hund ist niemals ein gesunder Hund. Achten Sie darauf, dass sie ihm beibringen, das er es zu unterlassen hat Dinge vom Boden aufzunehmen. Heute liegen an manchen Orten, von Hundehassern ausgelegte, giftige Köder herum. Aber auch Kleinteile von Spielzeugen der Kinder im Haus können dafür sorgen, das ihr Hund auf dem OP-Tisch landen könnte.

 

Auch hört man sehr oft, dass unsere Contis einen ausgesprochenen Schuhfetisch haben. So manches paar Schuhe sind ihnen schon zum Opfer gefallen. Unsere Contis bellen wenig, das macht es für uns sehr angenehm, denn man hört sie kaum. Er ist dennoch sehr wachsam und sollte mal ein Besuch einfach zur Türe hereinspazieren, kann der Conti recht unangenehm werden. Man sollte lieber kein Einbrecher sein, wenn ein Bulldog im Haus ist.

Der Conti ist ein Kinderfreund. Er geht vorsichtig mit ihnen um und passt sich gut an. Dennoch sollte man kleine Kinder niemals unbeaufsichtigt mit einem Hund dieser Größe allein lassen. Der Conti ist zwar sehr geduldig, doch auch er ist nur ein Hund.

 

Zu guter letzt ein wichtiger Rat von meiner Seite: Wenn sie sich für einen Continental Bulldog entscheiden und Verantwortung für ihn übernehmen wollen, seien sie sich im klaren darüber, dass es Menschen gibt, die Angst vor einem Hund dieser Rasse haben könnten. Nehmen sie immer Rücksicht auf andere Menschen, ob diese nun selber Hunde haben oder es sich um Passanten ohne Hund handelt. Handeln sie defensiv und üben sie mit ihrem Conti den Umgang mit Fußgängern, Joggern, Radfahrern und Müttern mit kleinen Kindern. Lassen sie niemals zu, dass ihr Hund in die Situation kommt sich wehren zu müssen. Lassen sie ihn nicht ohne Aufsicht vor Läden angebunden warten! Achten sie auf kontrollierte Hundebegegnungen und klären sie bei Fragen der Menschen geduldig auf! Niemand möchte, dass der Continental Bulldog zu den sogenannten „Listenhunden“ gezählt wird.

 

Erziehen sie ihren Conti zu einem gesellschaftsfähigen und angenehmen Begleiter - so macht er ihnen am meisten Freude! 

 

Erziehung mit Geduld und Spucke! 

 

Carmen Schultheiss

Züchterin der Continental Bulldogs von Chantun da Muntogna

für ContinentalBulldog.net